Teilprojekt 4 - Erkennung Fahrerzustand/-absicht und Anwendungen

Ziele des Teilprojektes 4 sind die Bereitstellung von Verfahren zur Erkennung des Zustands des Fahrers und seiner Absichten, und – darauf aufbauend – die Nutzung dieses Wissens zur Realisierung erlebbarer Anwendungen, bei denen beispielsweise das Verhalten von Assistenzsystemen oder die Insassen-Fahrzeug-Interaktion fahrerzustands- und kontextabhängig adaptiert werden. Die Ergebnisse dienen der Verdeutlichung des Nutzens der Algorithmen aus Teilprojekt 3 und werden sowohl für die Ergebnisevaluierung in Form von Nutzerstudien als auch für die Demonstration der Projektergebnisse nach außen verwendet.

Zur Erreichung dieser Ziele werden zunächst Verfahren entwickelt, die auf Basis der aus Teilprojekt 3 bereitgestellten Komponenten eine vollständige Erkennung der aktuellen Insassenzustände und der situativen Aktivität im Fahrzeuginnenraum vornehmen. Weiterhin werden Algorithmen bereitgestellt, die über Data-Mining-Ansätze langfristig die situationsabhängigen individuellen Fahrergewohnheiten lernen. Mittels Synthese aller Informationen wird hieraus letztendlich auf die Bedürfnisse und Absichten der Insassen geschlossen. Das gelernte Wissen wird in späteren Seriensystemen typischerweise zur Adaption der Bord- und Assistenzsysteme und rückführend zur Verfeinerung der jeweiligen Aktivitätserfassung eingesetzt. In diesem Teilprojekt werden entsprechend Anwendungsfälle mit hoher Erlebbarkeit und mit Eignung zur Verwendung für Nutzerstudien ausgewählt und exemplarisch umgesetzt.

Teilprojekt 4 gliedert sich in vier Arbeitspakete, die in im Folgenden dargestellt werden.

AP 4.1 - Insassenzustandserkennung
Ziel von AP1 ist die Entwicklung von Verfahren zur Schätzung des Insassenzustandes, u.a. auf Basis der Daten von aktuellen Fahrerzustandserkennungssystemen, Daten von im Projekt entwickelten Innenraumbeobachtungsystemen und Fahrer- und Insasseninteraktionsdaten.

AP 4.2 - Lernen von Gewohnheiten
In AP4.2 werden Verfahren zum Lernen von situationsspezifischen Präferenzen der Insassen entwickelt, basierend auf zurückliegenden Bedienaktionen und den zugehörigen Situationen.

AP 4.3 - Ableitung von Bedürfnissen und Absichten
In AP4.3 wird ein Gesamtkontextmodell Beschreibung von Insassenzustand, -wünschen und –bedürfnissen entwickelt. Das Modell nutzt die in AP4.1 und AP4.2 gewonnenen Informationen über den aktuellen Zustand des Fahrers, seiner Gewohnheiten und der vorliegenden Situation.

AP 4.4 - Beispielanwendungen
In AP4.4 werden systemübergreifende Anwendungsfälle hinsichtlich ihrer Erlebbarkeit und Verwendbarkeit für die Demonstration und für Nutzerevaluation ausgewählt und exemplarisch umgesetzt.